Genmaicha

 

Herkunft


Genmaicha ist ein Grüntee der ausschließlich in Japan, überwiegend in der Präfektur Kyoto, aus Sencha oder Bancha hergestellt wird. Diese Art von Tee ist, wie jeder grüne Tee, nicht fermentiert.

 

Die Besonderheit bei Genmaicha ist der Zusatz von braunen Reiskörnern, welcher bei dem gemeinsamen Rösten mit den Teeblättern aufplatzt. Daher kommt der auch der Name "Genmai", was "Naturreis" bedeutet.

 

Laut geschichtlichen Überlieferungen ist diese Teesorte durch Zufall im 15. Jahrhundert entdeckt worden, indem der Diener eines Feudalherren versehentlich Reis in einen Teekessel gekippt hat und diesen zu lange erhitzt hat. Dafür wurde er geköpft, jedoch schmeckte der einzigartige Tee dem Oberhaupt wider Erwarten.

 

Genmaicha wurde früher vorallem ausgeschenkt, als die Teeblätter knapp waren und man den Tee mit Reis strecken und ergiebiger machen konnte.

 

Informationen

 

Oftmals enthälft Genmaicha bis zu 30-50% gerösteten Reis. Das gibt ihm einen einzigartig guten Geschmack und Geruch. Durch den Reis schmeckt er etwas nussig, ein wenig Süß und erhält ein rauchiges Duftaroma. Viele bevorzugen diesen Tee wegen seiner speziellen karamelligen Würze.

 

In Japan trinkt man den erfrischenden Genmaicha gerne zu verschiedenen Fischgerichten und verwendet die verbleibenden Reiskörner nach dem Trinken gerne als gesunde Knabberei.

 

Zubereitung

 

  • ca. 12g Tee auf 1 Liter Wasser
  • Wassertemperatur 70-80 °C
  • maximal 1 Minute Ziehzeit

Aufgrund der Besonderheit dieser Teesorte teilen sich die Meinung bezüglich der Ziehzeit. Je öfter Sie diesen Tee aufgießen umso kürzer sollten Sie ihn jedoch ziehen lassen um ein optimales Geschmackserlebnis zu erzielen. Probieren Sie am besten selbst wie es Ihnen am liebsten ist.
 
Für Liebhaber: Schütten Sie vorher heißes Wasser in Ihre Tassen, um diese vorzuheizen, bevor Sie dieses mit Tee ersetzen.