Tee Wirkung Glossar

 

In diesem Artikel finden Sie die Begrifflichkeiten die entscheidend für die Wirkung von Tee sind. Natürlich sind es viele Fachbegriffe aber jeder einzelne dieser Wirkstoffe trägt zu den gesunden Effekten für Tee bei und ist äußerst wichtig für den menschlichen Körper und seine Gesundheit. Viele Begriffe haben Sie sicher schonmal gehört:

 

Koffein:

 

Der Wirkstoff der die Gesellschaft belebt. Verwendet in Energydrinks und in diversen Soft drinks. Natürlich enthalten in Mate, Tee und Kaffee. Was macht Koffein jedoch so beliebt?

 

Koffein vollbringt viele positive Wirkungen auf den Körper:

 

  • Anregung des Zentralnervensystems
  • Gesteigerte Herzfrequenz
  • Erweiterung der Bronchien
  • Erhöhte herzliche Kontraktionskraft

 

Wie sie sehen ist Koffein besonders für körperlich aktive Menschen bestens geeignet. Sie können sich mehr konzentrieren, sind körperlich besser belastbar und auch Leistungsfähiger. Nicht umsonst trinken Sportler vor dem Training oft Kaffee. 

 

Beim Tee wirkt das Koffein jedoch etwas anders als bei Kaffee. Im Tee wirkt es sich eher auf das zentrale Nervensystem aus und hält langfristig an. Das Koffein im Kaffee jedoch wirkt eher kurzfristig auf den Herz-Kreislauf und regt auf.

 

Gerbstoffe:

 

Grundsätzlich sind Gerbstoffe die Bitterstoffe im Tee. Was bringen diese jedoch? Eine ganze Menge!

 

Durch Gerbstoffe wird Bakterien der Nährboden genommen welche sich auf Schleimhäuten angesammelt haben. Das selbe gilt auch für Bakterien auf der Haut, wodurch ein Effekt erzielt wird der Schmerzen lindert. Im Grund sind Gerbstoffe bei allen äußeren Verletzungen Entzündungshemmend, blutungsstillend und mindern die Sekretion bei Wunden. Quasi wird ein Schutzfilm auf der Haut gebildet der keine Bakterien mehr durchlässt bzw. deren Eindringen behindert.

 

Zusätzlich haben Gerbstoffe auch antimikrobielle Attribute die auch oft in der Medizin Anwendung finden. Zum Beispiel bei Magen- und Darmentzündungen oder bei kleinen Verbrennungen. Eigentlich kann man diese bei jeder Art von Entzündung verwenden oder um eine Entzündung zu verhindern. Oft werden Gerbstoffe bzw. Tee auch bei Durchfall empfohlen da diese verstopfend wirken und diesen lindert.

 

Antioxidantien:

 

Antioxidantien sind wie der Name schon sagt Stoffe die gegen Oxidantien helfen. 

 

Was sind aber Oxidantien? Einfach erklärt sind dies Stoffe wie UV-Strahlung, Schadstoffe usw. Diese sorgen dafür dass der Körper und seine Zellen Schaden nimmt und somit zum Beispiel schneller krank wird oder altert.

 

Sicher kennen Sie schon das bekannteste Antioxdans. Ascorbinsäure, auch Vitamin C genannt. 

 

Wo sind nun die meisten Anteile an diesen Stoffen enthalten? Die häufigsten verzehrten Quellen sind: Kaffee, Tee, Bananen, Bohnen, Mais, Wein, Bier, Äpfel, Tomaten und Kartoffeln. Im Grunde jegliche Art von Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln die auf pflanzlicher Basis sind.

 

Polyphenole:

 

Polyphenole zählen zu den vorher beschriebenen Antioxidantien und sind gerade im Tee mit einem hohen Anteil vertreten und bringen daher eine sehr gesundheitsfördernde Wirkung von Tee.

 

Dieser chemische Stoff wirkt überwiegend Entzündungshemmend und nachgewiesen krebsvorbeugend. Polyphenolen wird auch nachgesagt den Haarausfall zu minimieren. Vorallem gegen Zahnkaries und Zahnfleischerkrankungen erzielen sie eine hemmende Wirkung.

 

Vorallem für Menschen auf Diät ist dieser Stoff wichtig da er die Nährstoffaufnahme im Darm verringern kann und somit die eigentlich aufgenommenen Kalorien nicht ganz verarbeitet werden. Somit verringert man die Aufnahme von Kalorien und unterstützt eine Diät sehr positiv.

 

Jedoch vorsicht: Geben sie Milch in den Tee werden die Wirkungen von Polyphenolen unterbunden.

 

Flavonoide:

 

Flavonoide gehören zu einer Kategorie der pflanzlichen Stoffe und sind so gut wie in jeder Pflanze enthalten. Studien belegen dass diese Stoffe positive Auswirkungen auf Blutgerinnung und auf  Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Angeblich sollen Flavonoide auch bei Lungenkrebs helfen, wobei dies nur durch den Verzehr von Äpfeln positiv getestet wurde.

 

Medizinisch werden Flavonoiden oft Medikamenten beigesetzt um z. B. bei Gefäßkrankheiten oder Herz-Kreislauf-Beschwerden entgegen zu wirken und um das Immunsystem zu stärken.

 

Catechine: 

 

Kurz erklärt sind Catechine eine Untergruppe der Polyphenole. Ihre hauptsächliche Wirkungsweise besteht darin, Zellwände zu verstärken und somit Arterien und Gefäße aller Art stabiler zu machen. Catechine sind auch ein Appetitzügler und werden bei Diäten empfohlen.

 

EGCG:

 

Epigallocatechingallat zählt zu den Antioxidantien und Catechinen. Dieser Stoff ist quasi einer der wichtigsten Bestandteile in Hinsicht auf gesunde Wirkung von Tee und macht einen Drittel der Inhaltsstoffe aus.

 

Was so einen großen Anteil hat kann natürlich nicht unwichtig sein!

 

Für den Menschen ist EGCG wohl am bedeutensten wenn es um positive Wirkung geht. Dieser Wirkstoff hilft schließlich gegen sehr schwere Krankheiten.

 

Sicher sind Ihnen Alzheimer und Parkinson ein Begriff. EGCG verhindert die Bildung der Stoffe die für diese Krankheiten verantwortlich sind. Außerdem wird dieses Catechin verwendet um das Wachstum von Tumoren abzuschwächen oder um Krebskrankheiten vorzubeugen. Epigallocatechingallat schützt die Nervenzellen im Zentralnervensystem um vor Multiple-Sklerose zu bewahren. Der Grippevirus wurde auch schon effektiv mit diesem Inhaltsstoff bekämpft.

 

Fazit:

 

Wie sie gesehen haben gibt es wirklich viele wichtige Inhaltsstoffe im Tee neben Vitaminen und Mineralien. All diese Stoffe wirken sich positiv auf den menschlichen Organismus aus und können gerade bei bestimmten Krankheiten vorbeugen oder sogar heilend wirken. Die Wirkung von Tee ist daher nicht zu unterschätzen um ein gesundes Leben zu führen.

Teesorten & Zubereitung

Tee Wirkung

Meine Empfehlungen